Rückblick | Impulsnachmittag "Angekommen. Und weiter?" | 20.09.2017

Wie sich die Situation junger Flüchtlinge aktuell gestaltet, welche Erfahrungen der Einbindung am heimischen Arbeitsmarkt vorliegen und welche Chancen aus Sicht der Arbeitgeber daraus resultieren, stand im Mittelpunkt des Impulsnachmittags am 20. September 2017 bei den Naturel Hotels am Faakersee, an dem sich Jugendliche, soziale Organisationen, öffentliche Institutionen und Unternehmen beteiligten.


Alle Fotos zum Implusnachmittag "Angekommen. Und weiter?"

 
Nicht über die jungen Flüchtlinge und deren berufliche Perspektiven in unserem Land zu sprechen, sondern dies mit ihnen zu tun, war von Beginn an wichtiges Element des Impulsnachmittags, der beim Gastgeber Naturel Hotels am Faakersee in Kärnten stattfand. So begann die 23-jährige Marjam Bashash. Sie ist mit ihrer Mutter, ihren Geschwistern und Begleitern der Caritas gekommen. Sie las einen eigens für die Veranstaltung geschriebenen Text vor, der ihre Geschichte wiedergab, der ihre Zukunft skizzierte und dabei berührte.

Nach ihr berichteten drei jungen Herren, Hossein Mohsni, Morteza Mohammadi und Mahdi Alizada vom umF Wohnen des SOS Kinderdorf am Lukasweg in Villach Landskron, die mit ihren Betreuerinnen und drei Kollegen gekommen waren. Die Herausforderung, schnell gut die deutsche Sprache zu lernen, die Schule besuchen und dann eine weitere Ausbildung beginnen zu können, ist den Jugendlichen besonders wichtig. Auch sie drücken ihren Dank aus, in Kärnten gut aufgenommen zu sein; sie formulieren aber auch ihre Sorge über die ungewisse Zukunft, die mit dem 18. Geburtstag naht.

Die Chefin des Hauses und Gastgeberin Michaela Tiefenbacher dankte der Leiterin des VZ Netzwerks Iris Straßer vorab dafür, dass der Nachmittag „hier stattfinden kann. Es ist ein so wichtiges Thema mit so vielen Chancen“. Ein Thema, in das die Hotelchefin auch ihr Beispiel einbringen konnte, ist doch der junge Said als Kochlehrling hier beschäftigt, ein zweiter Jugendlicher beginnt seine Lehre mit Oktober.

„Habt Mut und gebt euer Bestes“, brachte Malermeister Dzevad Mehidic es auf den Punkt, der in seinem Impulsbeitrag einen sehr persönlichen Einblick in seine eigene Geschichte gab. Seine Botschaft richtete sich direkt in Richtung der anwesenden jungen Flüchtlinge. Selbst einst geflüchtet, kann er heute Arbeitsplätze für andere schaffen. „Wichtig ist nicht, was du willst, sonders was du daraus machst.“

Auch das Beispiel von magdas LOKAL der Caritas Kärnten, das die Leiterin der Abteilung Projekte der Caritas Christina Staubmann einbrachte, macht Mut, jungen Menschen eine Chance zum Berufseinstieg gerade in der Branche der Gastronomie zu bieten.

Der Leiter der Flüchtlingsarbeit der Diakonie de La Tour Marcel Leuschner brachte die Voraussetzungen für die Arbeit für und mit jungen Flüchtlingen ein, stellte rechtliche Rahmenbedingungen dar und gab auch offen Einblick in ein Projekt, in dem die Industrie Jugendlichen die Möglichkeit zum Berufseinstieg bietet.

Peter Kulterer, stv. Leiter des Service für Unternehmen im AMS Kärnten stellte rechtliche und formale Rahmenbedingungen vor. Alle Informationen stehen rechter Hand zum Download zur Verfügung. Er nahm in seinem Beitrag auch Bezug auf das oben genannte Projekt der Industrie. Initiativen wie diese gehen deshalb gut, weil es begleitende Angebote sozialer Einrichtungen wie der Diakonie de La Tour, des SOS-Kinderdorf in Kärnten und der Caritas dazu gibt.

Abschließend präsentierte Romana Bürger von der Kinder- und Jugendanwaltschaft des Landes Kärnten das Patenprogramm für junge Flüchtlinge. Rund 160 minderjährige Jugendliche sind aktuell in Kärnten untergebracht, viele von ihnen wünschen sich einen Paten oder ein Patin. Auch dazu gibt es rechts oben Information.

Wir danken allen Mitwirkenden für diesen wichtigen Dialog über herkömmliche Grenzen hinweg - tragen wir besser die Botschaft der gemeinsamen Chancen, als nur jene der schlechten Nachrichten weiter!
 

Folgende Unternehmen und Organisationen waren beim Impulsnachmittag u.a. dabei: AMS Kärnten, Land Kärnten, BKS Bank, Berufs- und Bildungsorientierungsmanagement BBO Kärnten, Hilfswerk Kärnten, Malermeister Mehidic, mp creations, Caritas, CHS Villach, Diakonie de La Tour, Naturel Hotels, SOS Kinderdorf, Stadt Villach.



Wir danken allen Impulsgebern herzlich für ihre Beiträge und besonders unserem Netzwerkpartner Naturel Hotels für die Gastgeberschaft bei diesem Impulsnachmittag!



Verantwortung zeigen! Netzwerk | STRASSER & STRASSER | Mail: kontakt(at)verantwortung-zeigen.at | Tel.: +43(0)463|507755-0
VZ! finanziert sich über die Beiträge der Netzwerkunternehmen und arbeitet ohne öffentliche Mittel. Ein Danke allen, die mit dabei sind!