3. Dezember 2019, Wernberg.

Ein ganz besonderer Adventschmuck

Es ist kein Weihnachtsbaum und auch kein Adventgesteck, was die SchülerInnen der CHS Villach gemeinsam mit den KlientInnen der Tagesstätte von den Vier Jahreszeiten in Wernberg dieses Jahr besonderes basteln. Dafür wäre es so oder so zu groß.

„Eine coole Idee, so etwas würde bei uns perfekt in die Schule passen“, sind sich die Schülerinnen der CHS Villach einig. Aber was ist es nun. „Es ist ein weihnachtliches Dekoobjekt, welches nicht jeder hat“, erklärt mit einem Schmunzeln die Leiterin der Tagesstätte Marianne Frumlacher. In liebevoller Kleinarbeit und zahlreichen Handgriffen wird eine Schneiderpuppe zuerst mit Tannenzweigen bestückt und danach adventlich geschmückt. „Es wirkt fast so, als ob die Puppe einem Märchen entschlüpft wäre, passend zur Weihnachtszeit“, meint Astrid Karpf, Professorin der CHS. Doch bis diese im festlichen Glanz erstrahlt, müssen ganz viele kleine Äste passend zugeschnitten und sicher an der Puppe angebracht werden und dabei helfen alle zusammen.

Andreas, zum Beispiel, ist mit großem Eifer und Begeisterung dabei und schneidet einen Ast nach dem anderen zu. „Wunderbar zu beobachten, wie alle mithelfen und bei diesem Projekt mitleben“, meinen die BetreuerInnen. Doch nun wird aber einmal eine kleine Pause gemacht, denn das Mittagessen ist schon vorbereitet. Aber auch hier gibt es eine Besonderheit. In der Tagesstätte 4 Jahreszeiten lernen die KlientInnen unterstützende Gebärdensprache und um das Lernen zu vereinfachen, wird die Gebärdensprache in den Mittagsspruch miteingebunden. Jeden Tag darf jemand anderes den Spruch laut vorsprechen und alle stimmen mit ein.

 

Der Tag findet statt im Rahmen des Adventkalenders des Netzwerks Verantwortung zeigen!, einem Verbund von Unternehmen und Organisationen, die sich mit konkreten Aktionen für verantwortliches Wirtschaften und guten sozialen Zusammenhalt im Land stark machen. 80 Unternehmen sind Partner des Netzwerks, die CHS Villach ist heuer zum wiederholten Male aktiv dabei.

Mehr über alle Projekte finden Sie auf der Facebookseite www.facebook.com/verantwortung.zeigen/

 

zum Fotoalbum

 

Hier geht’s zum Kärntner WOCHE Beitrag

Hier geht’s zum Kleine Zeitung Beitrag