27. August 2021, Schaukraftwerk Forstsee Velden.

Was für eine besondere Vernissage, die die Kelag den KlientInnen der Lebenshilfe Kärnten im inspirierenden Ambiente des Schaukraftwerk Forstsee in Velden ermöglicht hat: Für zwei Wochen stellen die Künstlerinnen und Künstler der Werkstätten der Lebenshilfe aus Klagenfurt ihre Exponate im altindustriellen Rahmen aus. Das Thema Nachhaltigkeit zieht sich als Leitthema durch die zahlreichen Objekte: Keramikwerkstücke, Bilder, die mit Licht hinterleuchtet und Gebrauchsobjekte, die neu inszeniert wurden.

„Hervorheben möchte ich diese Skulpturen aus Holzrohlingen für Besen und Bürsten, die wir gegen eine Spende vom Blindenverband übernommen haben, erzählt die Geschäftsführerin der Lebenshilfe Silke Ehrenbrandtner mit Blick auf eine bunte hohe Spirale in Regenbogenfarben mitten im Raum. Ich war nicht sicher, ob unsere Werkstätte damit etwas anzufangen weiß; wie man sieht, wurde ich eines besseren belehrt.“

Was lange währt wird endlich gut, stand als Motto über der Vernissage. „Schon vor Corona hat sich die Kelag dazu entschieden den Projektwunsch der Werkstätte in der Morogasse nach einer Vernissage zu erfüllen. Dann kamen die Lockdowns und heute freuen wir uns richtig, dass wir miteinander die Ausstellung eröffnen können“, so der Pressesprecher Josef Stocker und seine Kollegin Lisa Weixelbraun. Sie haben nach eingehender Beratung auch mehrere Exponate mit roten Punkten versehen, wie übrigens viel weitere Gäste der Austellungseröffnung ebenfalls. Am Ende des Nachmittages waren viele rote Punkte zu erkennen. Und das italienische Buffet lockte noch zum Bleiben mit Blick auf den türkisen Wörthersee. Ein Miteinander aus Wirtschaft und Gesellschaft vom Feinsten – wieder einmal, dank zweier engagierter Verantwortung zeigen! Partner.