Süßer Genuss, der von Herzen kommt

 

„Wir sind in der glücklichen Lage, uns von euch beschenken lassen zu dürfen“, freut sich Bernadette Jakl von der Diakonie de La Tour. „Unsere Bewohner fragen seit 14 Tagen schon, wann die Kekse kommen.“ Nun sind sie da.

Unter der kleinen Tanne im Garten des Altenheimes in Maria Gail liegen viele Schachteln und große bunte Dosen voller Schätze. Süße Schätze, die den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses heuer in der so schwierigen Zeit den Eintritt in den Advent versüßen sollen und im Rahmen einer Leseandacht mit Adventfeier am Sonntag im Haus verkostet werden. Ramona Schwarzl von EY, die das Keksbackprojekt innerhalb des Wirtschaftsprüfungsunternehmens koordiniert hat und Bernadette Jakl, mit ihnen zwei Bewohnerinnen, die stellvertretend für die 81 BewohnerInnen die Kekse in Empfang nehmen, haben sich zu einer kleinen Übergabefeier zusammengefunden.

Den Wunsch nach selbstgebackenen Keksen hat das Unternehmen EY ausgewählt, um pflegebedürftigen Menschen eine Freude zu machen. Gerade für sie ist es unter den aktuellen Umständen sehr schwierig, weil sie die Adventszeit nicht mit ihrer Familie verbringen können. Um wenigstens ein bisschen Trost zu spenden, haben sie sich entschieden, dieses Projekt umzusetzen. Unter normalen Umständen hätte man gemeinsam die Kekse gebacken und einen schönen Tag miteinander verbracht. „Momentan ist dies aber nicht möglich, deshalb waren wir von diesem Alternativvorschlag zur Durchführung vom Verantwortung zeigen! Team sehr begeistert, dezentral zu backen. Es ist eine schöne Möglichkeit, bei der jeder von zu Hause aus einen kleinen Teil dazu beitragen kann. Von der Geschäftsführung, über die Teamassistenz, bis hin zu Managern und MitarbeiterInnen aus der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung waren alle sofort bereit, bei der Umsetzung mitzuhelfen und so entstanden die unterschiedlichsten Sorten an Weihnachtskeksen. So wurde aus mehreren kleinen Projekten ein wundervolles und süßes Gesamtprojekt“, erzählt Ramona Schwarzl. Und die engagierte Mitarbeiterin zitiert Johann Wolfgang von Goethe: „Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

 

Das Projekt findet statt im Rahmen des Adventkalenders des Netzwerks Verantwortung zeigen!, einem Verbund von Unternehmen und Organisationen, die sich mit konkreten Aktionen für verantwortliches Wirtschaften und guten sozialen Zusammenhalt im Land stark machen. 80 Unternehmen sind Partner des Netzwerks, das Wirtschaftsprüfungsunternehmen EY und die Diakonie sind heuer schon seit Jahren aktiv dabei.

 

Fotogalerie

Hier geht`s zum Kärntner WOCHE Beitrag

Hier geht`s zum Kleinen Zeitung Beitrag

 

Mehr über alle Projekte finden Sie auf der Facebookseite www.facebook.com/verantwortung.zeigen/ und auf LinkedIn https://www.linkedin.com/company/verantwortung-zeigen

#verantwortungzeigen #vzadventkalender2020 #engagierteunternehmen #gemeinsamgutestun