Interview Johannes Jelenik, Vorstandsvorsitzender Volksbank Kärnten im Rahmen der Interviewserie „Chancen sehen“ des Verantwortung zeigen! Netzwerks.

Die Interviewserie lässt uns an den persönlichen Erfahrungen während der Zeit der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 teilhaben und an jenen Perspektiven, die sie für die Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft daraus gewonnen haben.

 

  1. Was waren die wichtigsten Erfahrungen und Erkenntnisse der letzten Wochen?

In meiner fast 45-jährigen Bankenlaufbahn habe ich vieles erlebt, jedoch nichts Vergleichbares. Wir haben nahezu über Nacht einen Remote-Betrieb für einen Großteil unserer Mitarbeiter eingerichtet und rasch Sicherheitsmaßnahmen intern und im Kundenkontakt umgesetzt. Erstaunlich, wie schnell sich unsere Mitarbeiter auf die neuen Gegebenheiten einstellen konnten. Wir sind stolz, dass die Beziehung zu unseren Kunden in keinster Weise darunter leiden musste. Unsere Berater waren für alle Kundenanliegen jederzeit telefonisch oder persönlich erreichbar. Der Filialbetrieb konnte ohne wesentliche Einschränkungen weitergeführt werden. Viele Bankdienstleistungen wurden über das Volksbank-hausbanking abgewickelt. Heute kann ich feststellen, dass wir mit unseren Kunden in der Krise sogar noch stärker zusammen gerückt sind.

 

  1. Was war der wohl prägendste Moment?

Die Welt, in der wir gelebt haben und in Zukunft leben werden, hat sich schlicht und einfach verändert. Ob positiv oder negativ wird sich weisen.

 

  1. Was ist das Allerwichtigste, das Sie sich wünschen, dass wir aus der Krise lernen?

Die Krise wird sich nachhaltig auf unser Leben auswirken. Unternehmen werden stärker auf Home-Office und Online-Lösungen setzen. Neuerungen werden sich ebenso in unseren Alltag integrieren wie eine bewusstere Lebensweise.

 

  1. Wo braucht es in Wirtschaft und Gesellschaft auch neue Wege?

Vertrauen, Kundenfokus und Regionalität sind seit jeher Kernelemente der Arbeit der Volksbank Kärnten. Die jüngste Vergangenheit hat uns bestätigt, an diesen Kernwerten festzuhalten bzw. diese sogar weiter auszubauen. Unsere Strategie vereint das Beste aus beiden Welten – persönlich regional mit modern digital. So werden die vielen persönlichen Kundenkontakte und Beratungen durch umfangreiche digitale Bankdienstleistungen ergänzt. Unsere Kunden schätzen gerade in dieser Zeit unsere rasche und unbürokratische Antragsabwicklung für die Inanspruchnahme der aktuellen Hilfspakete ebenso, wie das umfangreiche digitale Angebot, das wir laufend weiterentwickeln.

 

  1. Welches Motto würden Sie der Zeit nach Corona zuschreiben wollen?

Mit Menschlichkeit und Solidarität ist jede Krise zu bewältigen.

 

  1. Welches Glück haben Sie in den letzten Wochen entdeckt?

Zum einen bin ich dankbar, dass kein Familienmitglied, keine Freunde und auch keine Mitarbeiter der Volksbank Kärnten an Covid 19 erkrankt sind. Entspannte Momente fand ich bei vielen Wanderungen mit meiner Familie in der Natur.

 

30. April 2020